Mittwoch, 11. Mai 2011

REGENSBURG: Der erste Tag nach Taiwan - Rückflug und Ankunft in Regensburg - Mittwoch, 11. Mai 2011

Wir zählen nun schon Tag 1 nach TAIWAN. Erst allmählich wird uns allen klar, was wir in den vergangenen 13 Tagen in Taiwan erleben durften und das Schwärmen nimmt kein Ende. Aber der Reihe nach. Das Flugzeug, eine Boeing 340-300 hob um 23.45 Uhr in den Nachthimmel über Taipeh und schon bald begannen die ersten Sänger einzuschlafen, aber HALT: zunächst gab es noch das Nachtessen. Zwei Knabenstimmen waren in der ersten halben Stunde des Fluges etwas unpässlich, aber das hat sich sehr schnell gegeben und dann schliefen alle der Reihe nach ein, die einen 6 Stunden durch, andere 3x 2 Stunden, wieder andere mehr und noch einige etwas weniger. Um 4.00 Uhr europäischer Zeit war die Nacht vorbei, denn das Frühstück wurde langsam serviert und um 7.00 Uhr landete der Flieger auf dem Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt. Passkontrolle und Gepäckabholung waren problemlos und der Chef der Firma Dechant, Fritz Dechant, ließ es sich nicht nehmen, Domkapellmeister Büchner und seine Truppe persönlich abzuholen. Die Koffer waren schnell verstaut und so gab es die erste Brotzeit mit Schinkenhörnchen, Zitronenkuchen und Nusshörnchen sowie Hellem und Weißbier, nach bayerischer Art gebraut, in alkoholfreier Fassung, was zwar ein wenig verduzte, aber es schmeckte dennoch offensichtlich. Da muss wohl bei der Bestellung etwas schief gelaufen sein. Um 8.15 Uhr hob dann der 65er Bus der Fa. Dechant in Richtung Regensburg ab und um 9.45 Uhr gab es nochmals eine kurze Stärkung kurz vor Würzburg. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und verschiedener Baumaßnahmen kam es immer wieder zu kleineren Staus, so dass der Bus unter großer Anteilnahme der Eltern und zahlreicher Domspatzen um 12.45 Uhr in der Reichsstraße einlaufen konnte. Mit Sekt und Organensaft zum Empfang, kredenzt von Chefbuchhalterin Rosa-Maria Oswald und Schulsekretärin Brigitte Wührl-Fischer, wurde auf das Ende einer wirklich beeindruckenden und unvergleichlichen Konzertreise angestoßen. Schulleiter Berthold Wahl ließ es sich nicht nehmen, die Rückkehrer ebenfalls persönlich herzlich zu begrüßen. Um 15.00 Uhr wurde dann noch die Presse informiert, wobei die anwesenden Vertreter des Bayerischen Rundfunks, von Radio Charivari und der Sonntagszeitung ihre Fragen an Domkapellmeister Roland Büchner, Chormanager Christof Hartmann sowie Sopran Jakob Jobst und Bariton Rafael Burkhardt stellen konnten.

Dienstag, 10. Mai 2011

TAIWAN: Der letzte Tag - Palace Museum und Taipei 101 - Dienstag, 10. Mai 2011





Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende. Taipeh, 10. Mai 2011, der dreizehnte Tag in Taiwan. Auch für den letzten Tag der Reise haben sich unsere Freunde vom Taiwan Earth Choir nochmals richtig ins Zeug gelegt. Zunächst galt es aber noch die letzten Formalien zu klären. Die Koffer mussten gepackt werden, die Zimmer aufgeräumt, die Keycard abgegeben und noch so manches Autogramm geleistet werden. Für jeden Sänger gab es noch das ausführliche Konzertprogramm und einen Anstecker der Regierung von Taiwan als Mitbringsel. Um 11.00 war dann der Checkout im Hotel und um 11.15 Uhr fuhren wir zu einem Restaurant, wo es Spaghetti in verschiedenen Variationen gab, Bolognese, Lachs oder Pilze. Schon um 13.00 Uhr waren wir in dem weltweit bekannten Palace Museum, wo vor allem die Porzellanarbeiten beeindruckten. Die Führung gab es für die Knaben in Deutsch, für die Männer in Englisch. Und dann ging es zum letzten Besichtigungspunkt der Reise, einem absoluten Highlight, dem Besuch des Taipei 101 im 89. Stock. Punkt 17.00 Uhr starteten wir in Kleingruppen mit dem schnellsten Personenaufzug der Welt in 45 Sekunden auf knapp 387 Meter. Die Aussichtsplattform ist großzügig ausgelegt und man hat wirklich einen fantastischen Blick über diese beeindruckende Millionenstadt. Die Autos auf den Straßen waren ganz einfach zu Matchbox-Autos geschrumpft. Für jeden blieb nun genügend Zeit sich auf der geschlossenen Aussichtplattform zu vergnügen und dann noch in der riesigen Verpflegungsmeile im Untergeschoss zu stärken. Um 19.30 Uhr war dann Abfahrt mit den beiden Bussen zum ca. 1 Stunde entfernt gelegenen Flughafen, von wo der Flug CI 61 um 23.15 Uhr starten sollte. Die Flugdauer ist mit 13:35 Stunden angegeben und wir fliegen ausschließlich in der Nacht. Die Ankunft auf dem Terminal 2 des Flughafens Frankfurt am Main ist für 6.50 Uhr am Mittwoch, 11. Mai 2011 vorgesehen. Chorleiterin Chyi-Lin Hong und der Vorsitzende des Earth Choir, Dr. Shane-Haw Wang, sowie unsere Hauptorganisatoren Roger Hong (für den ersten Teil der Reise) und Joaan Chang (für den zweiten Teil) und die beiden Betreuer, Mr. Wu und Dolmetscherin Sherry Li, ließen es sich nicht nehmen, uns bis zum Check-in am Flughafen zu begleiten. Eine wundervolle Geste und ein Zeichen der Hochschätzung für unsere Leistungen. Umgekehrt gilt der Dank der Domspatzen eben diesen Persönlichkeiten, die stets daran gearbeitet haben, uns bestens zu versorgen und zu betreuen. Es war einfach großartig. Dafür schon mal an dieser Stelle ein herzliches „Danke schön“ und „Vergelt’s Gott“.

Montag, 9. Mai 2011

TAIWAN: Der zwölfte Tag - Freizeit in Taipeh - Montag, 9. Mai 2011











Der vorletzte Tag in Taipeh. Die Sonne lachte und alle waren guter Dinge, fast alle. Drei Männerstimmen haben die allgemein bekannte Abfahrtszeit nicht mitbekommen. Sie fuhren mit dem Taxi nach. Wir alle waren pünktlich im National Taiwan Junior College of Performing Arts. Dort waren wir total fasziniert: zwei hervorragenden Aufführungen. Zum einen erlebten wir 30 Minuten Akrobatik auf höchstem Niveau sowie 30 Minuten „Peking Oper“ live. Unsere Knaben- und Männerstimmen saßen mit staunenden Mündern im Auditorium. Stürmischer Applaus für eine Meisterleistung! Mittagessen dann im europäischen Stil, statt Mc Donalds diesmal Burger King und „endlich“ Gelegenheit zum Shoppen in einem riesigen Einkaufszentrum und Spaß im Riesenrad. Und dann eine einstündige Busfahrt zu Fisherman’s Warf zum Sunset. Eine traumhafte Stimmung und ein Sonnenuntergang wie aus dem Bilderbuch. Dann 90 Minuten Strandspaziergang durch die „Old Town“ von Tamsui mit Möglichkeit zum Abendessen (150,00 NTD-Lösung). Und dann noch eine Rückfahrt mit der U-Bahn von Taipeh, welche weltweit die Nr. 1 in Sauberkeit erzielt hat. Das konnte man wirklich nur bestätigen. Einfach super. Brief an OB Ude wegen S- und U-Bahn (MVV) ist unterwegs. Die Waggons sind bereits 20 Jahre alt und sauberer als so mancher ICE nach 1 Woche. Dann folgte im Hotel noch eine lange Skype-Nacht. Ein wirklich grandioser Tag zum Abschluss. Aber morgen warten noch weitere Highlights auf uns: Stichwort Palast Museum und Taipeh 101!

Sonntag, 8. Mai 2011

TAIWAN: Der elfte Tag - Gottesdienst und Konzert in Taipeh - Sonntag, 8. Mai 2011 (Muttertag)










Der Muttertag 2011 hatte auch für die Domspatzen einige Besonderheiten zu bieten. Zum einen war der Chor 11.000 km von der Heimat entfernt auf Tournee, zum anderen stand gerade das heutige Konzert auch unter dem besonderen Motto des Muttertages. Um 9.45 Uhr nahmen wir an einem englischsprachigen Gottesdienst teil, wo wir äußerst freundlich aufgenommen wurden. Während der Kommunionausteilung sang der Chor „Dextera Domini“ von J.G. Rheinberger und „Ave verum“ von W.A. Mozart und ganz am Schluss das „Laudate Dominum“ von K. Nystedt. Dann war diesmal Mittagessen im Kentucky Fried Chicken und um 13.30 Uhr waren wir schon bei der großen National Concert Hall. zunächst besuchten wir noch den Wachwechsel an der Chiang Kai-shek Memorial Hall, die gleich neben der Halle liegt und dann bekamen wir ein Kurzführung durch das Konzerthaus und durften in der VIP-Lounge Platz nehmen. So stieg dann auch allmählich die Spannung, als man sich allmählich bewusst wurde, in welch hervorragendem Konzertsaal das letzte Mal das Tourneeprogramm zum Vortrag gebracht werden sollte. Die Proben mit dem Earth Choir Taipeh, der mit dem Zweigchor aus Tainan vereinigt war und wir viele bekannte Gesichter wieder trafen, gestalteten sich unproblematisch und dann war noch ausreichend Zeit, die Stellprobe zu nutzen, um das eigene Repertoire noch durchzugehen. Dass zwei Domspatzen ihr Schleifchen vergessen hatten, war eigentlich nicht beabsichtigt. Leider blieb auch eine Suche im Hotel ohne Ergebnis. Eine Ersatzschleife war noch vorhanden und einer musste ohne Schleifchen singen – ausnahmsweise. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass sich der Chor besonders ins Zeug gelegt hatte und der Domkapellmeister den kleinen und großen Sängern auch verdeutlicht hatte, wer sonst auf dieser Bühne zu Gast ist, vom Dirigenten Lorin Maazel angefangen bis zur Violinistin Anne-Sophie Mutter. Mit dieser tollen Motivation gelang ein hervorragender Konzertauftritt, der große Begeisterung beim Publikum auslöste. Alle Tickets (2074) waren verkauft, auch wenn einige Plätze leer blieben. MAMMA gab es nicht nur als letztes Stück sondern dann auch noch als Zugabe. Nach dem Umkleiden mussten noch zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche der Mitglieder des Earth Choir erfüllt werden, bevor es dann ins Hotel ging, wo der Chor seine Konzertkleidung ablegte und sich in einem nahe gelegenen Lokal bei Pizza, Chicken Wings, Salat und Eis stärkte. Um 0.15 Uhr waren dann die Knabenstimmen glücklich und zufrieden zurück im Hotel. Ein Tag ging zu Ende, der sicherlich in den Geschichtsbüchern der Domspatzen einen würdigen Platz einnehmen wird. Gute Nacht!

Samstag, 7. Mai 2011

Alles Liebe und Gute zum Muttertag

Die Regensburger Domspatzen grüßen alle ihre Mütter in der Heimat und natürlich alle Mütter in Regensburg aus dem 11.000 Kilometer entfernten Taipeh, der Hauptstadt Taiwans, wo am heutigen Muttertag auch das letzte Konzert der 12tägigen Tournee in der ausverkauften National Concert Hall vor 2074 Zuhörern stattfinden wird.
Choreographiert und aufgenommen wurde dieses Bild am Freitag, 6.5.2011, in Taipeh im Innenhof der Gu-Ting Elementary School von Präfektin Christine Eckert.
Besuchen Sie auch weiterhin unseren Blog der Taiwan-Reise oder auch die Bilderseite des Earth Choir (www.earthart.org.tw/Domspatzen/5photo.htm).

Sehen sie auch unser Muttertagsständchen unter unserem Youtube-Kanal.

TAIWAN: Der zehnte Tag - Workshop und Konzert in Hsin-chu









Die Zeit geht wie rasend vorbei. Das stellen alle fest, die an dieser wohl einmaligen Reise teilnehmen. Heute war ein „normaler“ Konzerttag. Aber was ist auf dieser Reise eigentlich normal, außer, dass alles in der Regel immer ganz gut und nach den Vorgaben abläuft.

Im Schnelldurchgang einmal der Ablauf wie folgt:

07.45 Uhr: Weckruf über das Hotel

08.00 Uhr: Die Präfekten schauen persönlich bei den Knabenstimmen und wecken diese auf.




08:30 Uhr: Der letzten Sänger sollten beim Frühstück sein, mit ein wenig Toleranz (5 min.) klappt es auch heute wiederum vorzüglich.

09:15 Uhr: Abfahrt nach Hsin-chu. Diesmal sind in den zwei Bussen alle Sänger sowie der komplette Staff des Earth Choir, an der Spitze Chorleiterin Chy-lin Hong und Vorsitzender Dr. Wang. Zum ersten Mal kommen wir in einen Stau, aber wir kommen denoch pünktlich in Hsing –chu an, wo uns die Veranstalter im Lokal herzlich willkommen heißen.

11:30 Uhr: Mittagessen in Buffett-Form mit Suppe, spaghetti, Sandwich, Rührei, salat, Melone und süßes Dessert

12:30 Uhr: Fahrt zur Konzerthalle

13:00 Uhr: Garderobenräume können es nie genug sein, aber davon gibt es selten ausreichende, aber Not macht immer erfinderisch. Wir rücken zusammen! Alle haben nun frei bis 15:30 Uhr und vergnügen sich in und auf dem Gelände um die Konzerthalle.

14:00 Uhr: Domkapellmeister Roland Büchner beginnt seinen letzten Workshop. Der Chor kommt um 15.30 -16.00 Uhr dazu.

16:00 Uhr: Kuchen und Coke bzw. Limo zur Stärkung

16:45 Uhr: Stell- und Akustikprobe mit den beiden Gastchören, dem Mädchenchor der Hsin Chu Senior High School und dem Crystal Children Choir.

17:30 Uhr: Stell- und Akustikprobe für die Domspatzen bis 18:45 Uhr

18:45 Uhr: Snack in Form eines gut gefüllten Sandwich

19:30 Uhr: Bühne frei für die Regensburger Domspatzen im City Culture Center von Hsin Chu.

21:40 Uhr: Nach Zugaben und Applaus stürmische Begeisterung der Zuhörer und der Gastchöre für die Domspatzen

22:15 Uhr: Es geht zurück nach Taipeh, wo wir um 23.30 Uhr eintreffen. Und Bayern München hat 8:1 auf St. Pauli gewonnen.

Jetzt heißt es schnell schlafen, denn am Sonntag warten wiederum viele Aufgaben und Erlebnisse auf den Chor. Gute Nacht! Im übrigen: Vor 30 Minuten hat in Taipeh der Muttertag schon begonnen.

Hier finden Sie auch neue Bilder vom 7. Mai 2011

http://www.earthart.org.tw/Domspatzen/5photo.htm



Freitag, 6. Mai 2011

TAIWAN: Der neunte Tag - Gemeinsamer Konzertauftritt und Workshop an der Ku-ting elementary School in Taipeh








Diesmal sind wir wirklich früh aufgestanden. Wecken war um 6.20 Uhr, dann wurden die Koffer um 7.10 Uhr verladen und um 7.35 Uhr ging es los mit der Frühstückslunchbox im Bus nach Taipeh, das wir in gut 2 Stunden erreichten. Nur Chormanager Christof Hartmann ließ es sich nicht nehmen, auch an diesem Tag in der Frühe zu joggen, diesmal bereits um 4.30 Uhr, so dass er nach Duschen und Koffer packen genügend Zeit hatte, das Frühstück in der Breakfast-Hall zu genießen. Im Bus war es dann auf der ganzen Fahrt total still, damit der unterbrochene Schlaf fortgeführt werden konnte. Am Eingang der Schule mit über 1600 Schülern standen die Buben und Mädchen Spalier und begrüßten uns auf das Herzlichste. Dann ging es in den Konzertraum, wo Domkapellmeister Büchner mit seinem Chor noch das Muttertagslied MAMMA probte und dann auch gemeinsam mit dem Chor der Schule einübte, während ein 12jähriger Junge den Klavierpart professionell ausführt. An dieser Schule gibt es insgesamt 4 Musikklassen von der 4. bis zur 6. Klasse, wobei jede Klasse 30 Schüler hat. Außer normalen Fächern bekommen die Kinder auch professionelles Musiktraining, sie haben meistens Klavier als Hauptfach und noch ein Streichinstrument oder ein Schlaginstrument als Nebenfach. In ihrem Konzert für die Domspatzen brachte das Orchester zunächst die Ouvertüre der Oper "Der Barbier von Sevilla" von G. Rossini zu Gehör und dann ein "Lied" einer taiwanesischen Oper. Zum Schluss brachten Chor und Orchester der Musikklassen eine taiwanesische Suite zu Gehör. Die Domspatzen staunten nicht schlecht und setzten dann mit "Hosanna filio David", "O Domine" und "The lion sleeps tonight" das Programm fort. Gemeinsam wurden dann das Lied "Mamma" und das taiwanesische Volkslied "Firefly" vorgetragen. Mit zu Gast war auch der freie Journalist Klaus Badenhagen (www.taiwanreporter.de), der einen Bericht für den Bayerischen Rundfunk über die Reise der Domspatzen verfassen wird, welcher voraussichtlich am Montag, 9. Mai mittags um 12 Uhr in Ostbayern heute im Programm Bayern 1 zu hören sein wird. Danach wurden die Domspatzen im Laternen basteln unterrichtet, bevor es chinesisches Essen zu Mittag gab. Dann war bis 15.30 Uhr freie Zeit mit Fußball- oder Basketballspielen auf dem Gelände der Schule oder Umherschweifen in der Umgebung. Nach der Teilnehme am Workshop, der wiederum von 14.00 - 16.00 Uhr stattfand, gab es nochmals einen Durchlauf mit dem Solo-Tenor, der auch am Sonntag das MAMMA-Lied mitgestalten wird. Nur kurz war dann die Fahrt in das hervorragende Howard-Hotel, wo die Zimmerverteilung rasch über die Bühne ging und die Sänger bereits um 17.45 Uhr wieder in der Lobby standen für den Fußweg zum Abendessen, diesmal wieder im japanischen Stil. Eingeladen hatte der Schulleiter der Ku-ting Elementary School, wobei auch wieder das gesamte Betreuerteam des Earth Choir vor Ort mit dabei war. Einen interessanten Einblick in die Nachtmärkte konnten dann noch die Knabenstimmen gewinnen, bevor es diesmal um 21.45 Uhr hieß: "Licht aus".